SPD-Unterbezirk Main-Spessart/Miltenberg

Hier können Sie sich über unseren Unterbezirk informieren.

Der Unterbezirk ist die parteiinterne organisatorische Klammer der beiden Kreisverbände in den Landkreisen Miltenberg und Main-Spessart.

Dort und vor allem in unseren Ortsvereinen wird Politik für unsere Heimat gemacht. Klicken Sie daher auch mal auf deren Homepages.

Herzlichst
Ihr
Signatur_VH
Bernd Rützel
Unterbezirksvorsitzender
Mitglied des Deutschen Bundestages

Neuer Unterbezirksvorstand

28. November 2016

Am Samstag, den 26. November, trafen sich die Delegierten aus über 40 Ortsvereinen in Main-Spessart und Miltenberg zum Unterbezirks-Parteitag in Altfeld. Hauptpunkt der Versammlung: die Neuwahl des Vorstands. Weitere zwei Jahre an der Spitze des Unterbezirks steht der Gemündener Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel. Neu an seiner Seite als Stellvertreterin steht Helga Raab-Wasse aus Erlenbach am Main. Als weiterer Stellvertreter im Amt bestätigt wurden die beiden Kreisvorsitzenden Sven Gottschalk (MSP) und Thorsten Meyerer (MIL).

mehr…

Martina Fehlner besorgt über Finanzierung des ZeWiS Obernburg

von SPD-Kreisverband Miltenberg
10. Dezember 2016 | Hochschule und Forschung

Martina Fehlner, MdL

Die Aschaffenburger Landtagsabgeordnete Martina Fehlner zeigt sich besorgt über die zukünftige Finanzierung des Zentrums für Wissenschaftliche Services und Transfer der Hochschule Aschaffenburg (ZeWiS) in Obernburg/Main. Wie eine aktuelle Anfrage der SPD-Politikerin an die Staatsregierung jetzt ergeben hat, scheint immer noch nicht klar zu sein, ob die wichtige Forschungsarbeit am ZeWiS auch 2017 weitergeführt werden kann und wenn ja, in welcher Höher die Zuschüsse erfolgen sollen. Die Finanzierung des ZeWiS durch noch vorhandene Haushaltsmittel der Anschubfinanzierung ist nur noch bis Ende des Jahres gesichert.

mehr…

Am vergangenen Donnerstag unternahmen wir mit 52 Genossen/innen der AG 60plus Mainsprssart-Miltenberg unseren alljährlichen Ausflug zu einem Weihnachtsmarkt. Dieses Jahr war Karlsruhe das auserkorene Ziel. Bei strahlendem Sonnenschein und deshalb guter Stimmung erreichte wir Karlsruhe zum gemeinsamen Mittagessen im Burghof Höpfner, wo wir einheimisches Speisen und Bier der Brauerei Höpfner kosten konnten. Danach ging es mit dem Bus Richtung Innenstadt, wo Armin Weinmann, der die Fahrt auch organisierte, einen kurzen und interessanten Stadtrundgang mit den markantesten Punkten durchführte. Es ging vorbei am Bundesgerichtshof, zum Schlossgarten mit der Ansicht des Schlosses und der angrenzenden Kunsteisbahn. Das Bundesverfassungsgericht war für viele hierbei das beeindruckenste Gebäude und Institution. Es folgten das Naturkundemuseum, der Marktplatz und die Stefanskirche. Über alle historischen Plätze und Gebäude erfuhren wir von Armin interessante Details. Zur Zeit wird in Karlsruhe die U-Bahn fertiggestellt, was sich an den vielen Baustellen bemerkbar machte. Was für eine schöne Stadt muss Karlsruhe erst sein, wenn all diese „Stadt-Bildstörungen“ nicht mehr sichtbar sind! In der Einkaufsstraße blieben die meisten im Cafe Böckeler in der Kaiserstraße hängen, wo sie sich bei Kaffee und Kuchen erst mal wärmten und stärkten. Bei anbrechender Dunkelheit erreichten wir dann endlich den Weihnachtsmarkt, wo wir uns bei einem gemeinsamen Rundgang einen Überblick von den vielen Buden mit Weihnachtsartikeln verschafften und mit dem eingelösten Glühweingutschein die ersten Eindrücke austauschten. Um 17.00 Uhr kam dann die besondere Attraktion. Auf einem Hochseil fuhr der Weihnachtsmann in einem Rentierschlitten etwa 100 m weit hoch über den Weihnachtsmarkt und begrüßte untermalt mit Weihnachts-musik die Gäste, vor allem die vielen Kinder. Schließlich ließ er sich an einem Seil herunter und landete mitten in der Kinderschar, die ihn erstaunt, aber auch begeistert anhimmelten. Nur wenige Meter entfernt befand sich der Weihnachtsmarkt mit dem Märchenwald, in dem viele Märchen mit ihren Hauptpersonen in Schaubuden in bewegten Figuren dargestellt waren, so auch Schneewittchen und die sieben Zwerge. Wir konnten (anders als in Lohr am Main) ein etwas anderes Schneewittchen bewundern. Um die beleuchtete, vorweihnachtliche Atmosphäre der Stadt zu genießen, spazierten wir noch einmal zum Schloss und in die Innenstadt mit seinen imposanten „Konsumtempeln“. Um 20.00 Uhr machten wir uns mit vielen neuen Eindrücken wieder auf den Heimweg nach Obernburg bzw. Marktheidenfeld. Alle waren sich einig, dass wir einen abwechslungsreichen, gut organisierten Ausflug erleben konnten. Auch im nächsten Jahr zum Besuch eines anderen Weihnachtsmarktes werden wieder viele unserer „Stammkunden“ dabei sein.

mehr…

Aus den Händen von Karl-Heinz Ebert, Sprecher der IG-Metall-Senioren (rechts) und IG-Metall Sekretär Christoph Curs (Zweiter von rechts) nahm ich vor Kurzem einen Stapel mit Unterschriftenlisten entgegen.

Über 3 000 Gewerkschaftsmitglieder fordern mit ihrer Unterschrift die Landtags- und Bundestagsabgeordneten auf, sich persönlich dafür einzusetzen, die Zusatzbeiträge der gesetzlichen Krankenkassen abzuschaffen und die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung wieder herzustellen.

mehr…

Mit Karacho ins Bundestagswahljahr 2017

von Jusos Main-Spessart/Miltenberg
07. Dezember 2016

Der Rückblick auf ein erfolg- und arbeitsreiches Jahr sowie ein Ausblick auf anstehende Aktionen bestimmte das letzte Treffen der Jusos in Main-Spessart. "Ich bin stolz, dass die Jusos in Main-Spessart lebendig und äußerst aktiv sind", begrüßte Vorsitzender Christopher Amthor die anwesenden Mitglieder. "Mit Karacho wollen wir auch ins Bundestagswahljahr 2017 starten."

mehr…

SPD: Differenzierte Diskussion zu Nationalpark Spessart

von SPD-Kreisverband Main-Spessart
05. Dezember 2016

Mit dem in den Raum geworfenen Vorschlag der Einrichtung eines Nationalpark Spessarts beschäftigte sich der Vorstand des SPD Kreisverbandes Main-Spessart bei seiner letzten Sitzung im Gasthaus Schönbrunnen in Lohr.

mehr…

Mehr Meldungen

BayernSPD bei YouTube

Alle Videos

BayernSPD bei Flickr

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.396.127.173 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren